17. Tag: England

Heute haben wir uns verwöhnen lassen: kulinarisch und optisch. Wir haben einen Five-o’clock-tea veranstaltet mit leckeren Sandwiches, chocolate-cake, scones, glotted cream und Konfitüren, alles selbst liebevoll zubereitet und natürlich Tee, hier Yorkshire Tea. Zu sehen gab es Dinge rund um den Tee, der in England als Mittel gegen alle Sorgen gesehen wird. Eine Engländerin erzählte und von ihren 32 Jahren in London: Sie wuchs im Nachkriegslondon auf, das eine ähnliche Versorgungslage hatte wie damals in deutschen Städten, mit Lebensmittelkarten, wenig Essen und nur einem Auto in ihrer Straße. Als Jugendliche bzw. junge Frau erlebte sie das Swinging London der 60er Jahre, welches dann viel erfreulicher war. Ein herzlicher Dank geht hier an die Ladys der Bibliothek, die sich viel Arbeit gemacht haben, um diese Veranstaltung so schön zu gestalten.

erzähl4 007 erzähl4 008england (4)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.