Vortrag am 30.06.2016 zur Zündholzfabrikation in Pfungstadt

Die Vortragsreihe „Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt“ geht weiter. Wie immer am letzten Donnerstag des Quartals laden das Pfungstädter Stadtarchiv und das Museum in die Synagoge ein, in der ein Thema rund um Pfungstadt vorgetragen wird.

Der aktuelle Vortrag „Die Zündholzfabrikation in Pfungstadt von 1851 bis 1972“ zeigt auf, welche wichtige Rolle dieser Industriezweig über 120 Jahre in Pfungstadt gespielt hat. Insgesamt sieben Zündholzfabriken gab es hier einmal. Während des Zündwarenmonopols, das ab 1930 in Kraft trat gab, waren es nur noch zwei. 1972 schloss die letzte Zündwarenfabrik ihre Pforten und beendet so eine Pfungstädter Ära.Plakat_Zuendholzfabrikation

In den Pfungstädter Zündholzfabriken waren im 19. Jahrhundert viele Menschen beschäftigt, vor allem Frauen und Kinder

Selbstverständlich ist der Eintritt wieder kostenlos. Begleitend zu dem Vortrag ist in der Heftreihe „Informationen aus dem Stadtarchiv“ eine Version über die Zündholzfabrikation erschienen, die ab Donnerstag im Archiv zu erhalten ist oder beim Vortrag in der Synagoge ausliegt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

P.S. Das nächste Thema steht auch schon fest:

29.09.2016: Pfungstädter Anzeiger
Referenten: Wolfgang Roth (Verein für Heimatgeschichte Eschollbrücken-Eich) und Bernd Helène

Vortragsreihe 2016 Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt

Nachdem die Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt im letzten Jahr sehr gut angekommen ist und ebenso gut besucht war, werden die Vorträge in 2016 fortgesetzt. Die Termine und Themen stehen bereits fest:Wissenswertes - Interessantes - Historisches_Pfungstadt_2016

21.01.2016: Dr. Wilhelm Christoph Hufeland und seine Verbindung nach Pfungstadt
Claudia Stehle und Manfred Rechel (Kunstfreunde Bergstraße e. V.)

31.03.2016: Hahner Chronik
Kai-Jan Kutscher (Heimatstube Hahn)

30.06.2016: Zündholzfabrikation
Alexandra Zimbrich (Museumsverein Pfungstadt e. V.)

29.09.2016: Pfungstädter Anzeiger
Wolfgang Roth (Verein für Heimatgeschichte Eschollbrücken-Eich) und Bernd Helène

15.12.2016: Krappfabrikation
Helga Hake (ehem. Leiterin des Stadtmuseums) und Sabine Gabriel M. A. (Stadtarchiv Pfungstadt)

Die Vorträge zur Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt beginnen jeweils um 18 Uhr im Kulturhaus Ehemalige Synagoge, Hillgasse 8, in Pfungstadt. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Weitere Infos über die Vorträge und über Pfungstadt im Allgemeinen können Sie auf der Seite des Stadtmarketing Pfungstadts lesen.

Vortrag zum Thema Torf stechen am 24.09.2015

Am 24. September 2015 geht unsere Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt endlich weiter. Wolfgang Roth, Vorsitzender des Vereins für Heimatgeschichte Eschollbrücken-Eich 1982 e. V., wird uns das Thema Torf stechen näher bringen.

Der Torf Abbau war in Pfungstadt von 1823 bis 1924 und in Eschollbrücken von 1825 bis in die 1950er Jahre hinein ein wichtiger Industriezweig. Vor allem als günstiges Heizmaterial wurde Torf, welches dann durch Kohle abgelöst wurde. 

Torf stechen in Eschollbrücken um 1950

Torf stechen

24. September 2015

Beginn: 18 Uhr

Kulturhaus Ehemalige Synagoge
Hillgasse 8
64319 Pfungstadt

Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt

  • 24.09.2015 Wolfgang Roth: Torf stechen
  • 17.12.2015 Günter Krämer: Pfungstädter WeihnachtsbräucheTorf stechen Wolfgang Roth 24.09.2015

Der Eintritt zu der Vortragsreihe ist wie immer kostenlos! unser Sparschwein freut sich aber dennoch über eine kleine Spende.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Viele Besucher beim Vortrag über das Pfungstädter Moor

Voll war es heute Abend in der ehemaligen Synagoge in Pfungstadt. Rund 70 Besucher kamen zur 2. Präsentation der Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt, um zu hören, was Marion Roth, Leiterin Museum Pfungstadt, und Elma Jukovic über das Moor zu berichten hatten. Und das war tatsächlich einiges, denn das Moor, das es schon seit über 10.000 Jahren gibt, wurde von den Pfungstädtern – mal mehr, mal weniger – gut behandelt.

So bemühte man sich bereits 1934 um den Schutz des Moores, da man bemerkt hatte, dass der jahrelange Torf-Abbau, sowie das damals nicht vorhandene Umweltbewusstsein, sehr zu Lasten des Pfungstädter Moores und dessen Flora und Fauna ging.

Und wussten Sie schon, dass der höchste Berg Pfungstadts eine ehemalige Müll-Deponie im Moor war, auf der früher alles achtlos aufgetürmt wurde? Der Monte Scherbelino, wie dieser Berg auch genannt wird, ist 29 Metern hoch und war früher oft dafür verantwortlich, dass es im Moor brannte. Funken von Bränden auf der Müll-Deponie gingen auf das Moor über, dies ist heute glücklicherweise nicht mehr der Fall.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir hier im Blog vieles interessantes zum Thema Moor veröffentlichen. Schauen Sie also immer mal wieder bei uns vorbei.

Und vergessen Sie nicht unsere weiteren Termine 2015 der Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt:

  • 24.09.2015 Wolfgang Roth: Torf stechen
  • 17.12.2015 Günter Krämer: Pfungstädter Weihnachtsbräuche

 

Das Pfungstädter Moor: Vortragsreihe geht weiter am 25.06.2015

Im Rahmen der Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt werden Marion Roth, Leiterin des Stadtmuseums Pfungstadt, und Elma Jukovic am kommenden Donnerstag, 25.06.2015, ab 18 Uhr in der ehemaligen Synagoge sprechen.

Moorkarte Pfungstadt

Moorkarte Pfungstadt

Vorgestellt wird die Entstehung, Entwicklung und Nutzung des Naturschutzgebietes von vor 10.000 Jahren bis heute sowie Flora und Fauna bei wechselnden Wasserständen. Ein gesonderter Vortrag zum Torfabbau folgt übrigens am 24.09.2015.

Beginn: 18 Uhr

Kulturhaus Ehemalige Synagoge
Hillgasse 8
64319 Pfungstadt

 

Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt

  • 25.06.2015 Marion Roth: Pfungstädter Moor
  • 24.09.2015 Wolfgang Roth: Torf stechen
  • 17.12.2015 Günter Krämer: Pfungstädter Weihnachtsbräuche

Der Eintritt zu der Vortragsreihe ist kostenlos, aber selbstverständlich freuen wir uns über eine kleine Spende.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Start Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt

Es ist nun zwar schon ein paar Tage her, aber einen kurzen Bericht über die neue Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt“, die zum ersten Mal am 23.03.2015 statt fand, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Viele interessierte Pfungstädter kamen in die ehemalige Synagoge, um dem Vortrag von Sabine Gabriel aus dem Stadtarchiv zu folgen. Sabine Gabriel erzählte allen Anwesenden historisches, aber auch gegenwärtiges über das Pfungstädter Rathaus, das von 1614 bis 1618 erbaut wurde. 14 Mühlen gab es zu dem damaligen Zeitpunkt in der Pfungstädter Germarkung, von denen noch heute einige erhalten sind. Das Pfungstädter Rathaus wurde damals über der Modau erbaut und noch heute fließt diese darunter durch, wie man immer noch an einem Torbogen auf der Seite des Rathauses in der Kirchstraße sehen kann.

Wer den Vortag leider nicht besuchen konnte und verpasst hat, kann diese und weitere Fakten zu dem Historischen Rathaus auch in dem Handout Das Pfungstädter Rathaus lesen.

Bild: Sabine Gabriel

Bild: Sabine Gabriel

Die Idee zur „Vortragsreihe Wissenswertes – Interessantes – Historisches in und über Pfungstadt“ kamen Sabine Gabriel und Marion Roth als sie bei der Durchsicht des Pfungstädter Anzeiger immer wieder auf kurze und interessante Artikel über die Geschichte Pfungstadts gestoßen sind, die Karl Hechler, von Beruf Lehrer und Ortschronist Pfungstadts, seit den 1960er Jahren geschrieben und veröffentlicht hat. Um dieses Wissen nicht verloren gehen zu lassen, werden diese Geschichten nun in einer modernen Form präsentiert. In der ehemaligen Synagoge wird nun am letzten Donnerstag eines Quartals jeweils ein interessantes Thema vorgestellt.

Die nächsten 3 Termine für 2015 stehen bereits fest:

  • 25.06.2015 Marion Roth: Pfungstädter Moor
  • 24.09.2015 Wolfgang Roth: Torf stechen
  • 17.12.2015 Günter Krämer: Pfungstädter Weihnachtsbräuche

Beginn: 18 Uhr in der

Kulturhaus Ehemalige Synagoge
Hillgasse 8
64319 Pfungstadt

Haben Sie vielleicht auch ein Vorschlag zu einem Thema über das historische Pfungstadt? Dann lassen Sie es uns wissen uns melden Sie sich bei uns im Museum oder bei Sabine Gabriel im Stadtarchiv

Schauen Sie sich auch unseren Termin-Kalender an. Über das Jahr verteilt bieten wir zahlreiche weitere Vorträge, Ausstellungen und Events an. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!